25. November 2016 Lothar Kowelek, DIE LINKE, Ratsmitglied

Auf die Größe kommt es an!

Aufregung in Detmold! Es geht um das liebste Kind der Deutschen, auch der Detmolder: das Auto!









Populistische LINKE? Mitnichten! Gegen den populären Trend will die LINKE in Detmold den Autofahrern das Status-Gipfelerlebnis eines jeden Ersatzbefriedigung-Suchenden vermiesen: das Fahren und besonders das Parken eines dieser irgendwie völlig überflüssigen und gleichzeitig heißgeliebten Allgelände-Fahrzeuge mit Übergröße (die machts eben doch), Spritdurst und PS-Protzigkeit mit drei Buchstaben: SUV.

Aber nun mal im Ernst: Da die übergroßen SUV nun einmal besonders viel Platz beim Parken auf viel zu kleinen Parkflächen benötigen, ist die Idee, die Besitzer von Übergröße extra zur Kasse zu bitten, kaum zu beanstanden. Ob und wie die Sache praktisch umsetzbar ist, soll die Verwaltung der Stadt Detmold prüfen. Das sieht der Antrag der LINKEN letztlich vor. Mehr nicht.

Bemerkenswert sind die vielen Kommentare, die mich dazu in den letzten Tagen erreichten.

Plötzlich entdecken viele Menschen um mich herum ihre Verbundenheit zu "Aussiedlerfamilien mit 5 oder 6 Kindern" und fragen, warum die LINKE die denn zur Kasse bitten und damit benachteiligen will.

Mal abgesehen davon, dass ich ja keine Ahnung hatte, wieviel Sympathie kinderreichen Familien entgegengebracht wird; und auch abgesehen von der Tatsache, dass das im Sprachgebrauch der letzten Tage stets Aussiedlerfamilien(?) waren, gibt es hier doch eine einfache Lösung. Eine Lösung ohne Park-Benachteiligung: den einfachen Siebensitzer. Der bietet Platz auch für die lieben Kleinen und hat - glaubt es oder laßt es - keine XXL-Größe. Er paßt in jede normale Parklücke.

Bemerkenswert in den letzten Tagen waren auch die zahlreichen "Ja, aber ...-Spielchen" mehrerer erwischter(?) Zeitgenossen. "Ja, mein Wagen mag etwas größer sein als andere, aber der Porschefahrer drei Häuser weiter hat ein Fahrzeug, das zwar etwas kleiner aber viel schwerer ist als meins. Warum kümmert die LINKE sich nicht um die."

Machen wir noch! Versprochen!

Auch Hinweise auf Smart und Konsorten, die im Umkehrschluß parkbezogen bevorzugt werden müssten, waren zahlreich. Warum die LINKE bitteschön das denn nicht vorschlage. 

Liebe Smartfahrer und -befürworter! Ihr seid nicht vergessen. Eure Worte sind längst in unseren Herzen. Großes Indianer-Ehrenwort!